Franziskas kleiner Buchblog

Ostfriesischer Teekuchen mit Lebkuchenkruste

Hallo ihr Lieben,

ich war mal wieder in der Hexenküche aktiv. Das Rezept habe ich von Sabrina Schuh bekommen passend zu ihrem Buch. Vielen Dank!

Zutaten für ein Blech:

Für den Teig:

  • 280 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 70 g Butter
  • 40 g Zucker
  • 125 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 150 g Butter
  • 200 g Nürnberger Lebkuchen Typ dunkle Schokolade
  • 1,5 TL Zimt

Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel geben und mit der Trockenhefe mischen. Die Milch erwärmen und die Butter darin vollständig auflösen. Danach zum Mehl geben. Ei, Zucker und Salz hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten und den Teig für 90 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Unterdessen den Belag vorbereiten. Dafür die Lebkuchen von der Oblaten lösen (ich habe sie abgeschnitten) und fein zerkrümeln. Die Butter zerlassen und mit den Lebkuchenkrümmeln mischen. Zimt unterrühren.

Den Ofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech einfetten. Den Teig ausrollen und gleichmäßig auf dem Blech verteilen. Den Kuchen für 15 Minuten im Ofen backen. Anschließend die Lebkuchenmasse gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und noch einmal für weitere 10 Minuten backen.

Mein Tipp: Den Kuchen lauwarm mit einer Tasse Tee und dem Buch “Late-Night ins Glück” genießen.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken.

Eure Franziska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.